WÜRDE & MENSCH

Der von Krisenerfahrungen beeinträchtige Mensch und der Mensch mit psychischen Besonderheiten steht im Mittelpunkt unserer Aufmerksamkeit.

Diese Menschen möchten wir gut begleiten, beraten und unterstützen.

Wir möchten unsere Rechte in der Gesellschaft stärken
und den Focus auf das Positive unserer Beeinträchtigung richten.

Jeder Mensch ist einzigartig.
Es ist auf des menschen Selbstbestimmung und Würde zu achten.

Wir bemühen uns um gegenseitigem Respekt und Wertschätzung.

Wir wollen gemeinsame Lösungen finden.

Wir glauben an die Unantastbarkeit der Würde des Menschen!

SELBSTHILFE & NETZWERK

Wir  vernetzen beeinträchtigte Menschen mit unserer Gesellschaft.

Wir tun dies durch Aufklärung, Antistigma-Arbeit und
"Gespräche auf Augenhöhe".

Wir glauben durch Vernetzung, die politischen Prozesse in Bewegung zu halten oder wieder ans Laufen zu bringen.

Wir wünschen uns eine sprechende Psychiatrie...
Verhandeln statt Behandeln!

Jeder von uns, kann zu jedem Zeitpunkt seines Lebens, unverhofft zu einer notleidenden Seele werden.

Wir brauchen dann Gesprächspartner, die zuhören, uns annehmen und mit uns gemeinsame Wege finden wollen.

Die Selbsthilfe ist einer der Bausteine,
um diese große Herausforderung zu meistern!

VERANTWORTUNG & GESELLSCHAFT / POLITIK

Wir setzen uns mit Leidenschaft für Partizipation, Selbstbestimmung und Teilhabe ein.

Wir lehnen jede Form von Stigmatisierungen ab.

Wir wollen (Mit)Verantwortung tragen für das was mit uns in der Psychiatrie geschieht

Wir wünschen eine Gesellschaft, die bereit ist uns auf unsere unmöglichen Fragen ihre möglichen Antworten zu geben.

Wir wünschen uns eine Politik, die dem Wohl des Einzelnen dient und dem Interesse der Gesellschaftverantwortlich handelnd bleibt.

Wenn die Räder gut miteinander greifen, können sie Großes in Bewegung bringen. Dazu bedarf es jeden einzelnen Zahnrades.

Schaffen wir uns gemeinsam ein Netzwerk, dass durch "Beziehung auf Augenhöhe" lebendig gehalten wird!

NEWS & AKTUELLES

auf unserer Website

29.03.2019: „Wir? Gestalten. Gemeindepsychiatrie!“

Veranstaltung des Dachverband Gemeindepsychiatrie in der Rheinhessen-Fachklinik Alzey.

Weiterlesen

27.03.2019: 2. Trialog in Alzey - "Da muss man doch was machen können!"

In den Räumlichkeiten der Kreisverwaltung Alzey-Worms findet die Fortsetzung des Trialoges statt.
Weitere Information hier.

Weiterlesen

25.02.2019: Beteiligen: Landessportbund sucht Sport Inklusionslotsen

Ansprechpartner für Menschen mit Behinderungen / Bewerbungsfrist läuft bis 31. März
Weitere Informationen

Weiterlesen

TOP THEMEN

EX-IN

EX-IN - diese Abkürzung steht für den englischen Begriff "Experienced Involvement" und bedeutet übersetzt "die Beteiligung Erfahrener". Das Konzept steht für eine Person, die in der Rolle eines Patienten selbst in psychiatrischer Behandlung war, nun jedoch ihrerseits anderen Psychiatrie-Patienten zu helfen versucht. EX-IN-Genesungsbegleiter *Innen (Peers) sind bei Behandlung und Begleitung psychisch belasteter Menschen der richtige Ansatz zur Selbsthilfe.

Das Landesnetzwerk seelische Gesundheit Rheinland-Pfalz e.V. (NetzG-RLP e.V.) empfiehlt zert. EX-IN Kurse als sinnvolle Form der Beteiligung und innovativen Beitrag zur beruflichen und sozialen Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft.

Aktuelle EX-IN Kurse in RLP und Bewerbungshinweise
Hier geht's zur Initiative EX-IN Rheinland-Pfalz

Weiterführende Informationen

Entwicklung von Aufklärungsbögen

In Zusammenarbeit mit den ärztlichen Direktoren bzw. Chefärzten der drei ehemaligen Landeskrankenhäuser Klingenmünster, Alzey und Andernach, der Pflege und verschiedenen Aktivisten aus der Psychiatrie wurden Aufklärungsbögen zu verschiedenen Themenbereichen in normaler und leichter Sprache (Antidepressiva auch international) erarbeitet.

Folgende Aufklärungsbögen sind bisher erschienen und können per Download aberufen oder in der Printversion bestellt werden:
Antidepressiva (2. Auflage) und aktuell Antipsychotika.

Weiterführende Informationen

EUTB

NetzG-RLP e.V. hat vom BMAS den Auftrag erhalten EUTB Stellen anzubieten. Sie haben beispielsweise Fragen zur Zuständigkeit des Rehabilitationsträgers, zu Assistenzleistungen oder zu Hilfsmitteln?

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) unterstützt Sie in allen Fragen zur Rehabilitation und Teilhabe. Das völlig unabhängig und unter der Beteiligung eigener Betroffenheit.

Seit Anfang 2018 stehen mittlerweile bundesweit über 400 Beratungsangebote zur Verfügung.

Wir beantworten Ihre Fragen aktuell an 4 Standorten in Rheinland-Pfalz.

Weiterführende Informationen

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf

ÜBER NETZG-RLP e.V.

Das Landesnetzwerk Selbsthilfe seelische Gesundheit e.V. (NetzG-RLP e.V.), ehemals LVPE-RLP e.V., umbenannt 2017) besteht als eingetragener und gemeinnütziger Verein seit über 20 Jahren und gründete sich im Jahr 1996.

In diesen nunmehr über 20 Jahren, sind wir als Verband der Selbsthilfe von und für Menschen mit psychischen Besonderheiten und/oder seelischen Beeinträchtigungen in Rheinland-Pfalz engagiert. Wir verfolgen einem innovativen Ansatz: Wir möchten alle Kräfte, die sich mit der seelischen Gesundheit der Menschen in Rheinland-Pfalz beschäftigen, in einem Netzwerk von Teilhabe auf Augenhöhe bündeln. Wir wollen soweit dies möglich ist gemeinsam das psychiatrische Hilfesystem (mit-) gestalten.


Ihre Anregungen und Wünsche

Wie gefällt Ihnen unsere Webseite? Wir mögen Lobeshymnen genauso wie vernichtende Kritik. Selbstverständlich nehmen wir auch alles andere, was dazwischen ist, sehr ernst und sind bemüht stetig an uns zu arbeiten ... Vielen Dank!   Der Vorstand.


Hinweis zum Datenschutz: Die personenbezogenen Daten, die Sie uns im Rahmen dieser Kontaktanfrage zur Verfügung stellen, werden nur für die Bearbeitung Ihres Anliegens und für die damit verbundene technische Administration verwendet. Die Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 a DSGVO. Eine Weitergabe an Personen oder Organisationen außerhalb der Geschäftsstelle der Landesnetzwerks Selbsthilfe seelische Gesundheit in Rheinland-Pfalz e.V. findet nicht statt. Ihre Daten werden in der Geschäftsstelle so lange gespeichert, wie dies für die Aufgabenerfüllung erforderlich ist. Sie haben das Recht, eine erteilte Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft jederzeit zu widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten umgehend gelöscht. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung wird durch den Widerruf nicht berührt. Weitere Informationen zum Datenschutz und über Ihre Rechte bei Verarbeitung Ihrer Daten können Sie im Internet unter dem Menüpunkt Datenschutz abrufen.