WÜRDE & MENSCH

Der von eigenen Krisenerfahrungen beeinträchtige Mensch und der Mensch mit psychischen Besonderheiten steht im Mittelpunkt unserer Bemühungen im Ringen um Inklusion und Teilhabe in allen Bereichen unserer Gesellschaft. Diese Menschen wollen wir begleiten und beraten. Wir wollen sie in ihren Rechten stärken und sie mit ihren besonderen Fähigkeiten fördern. Wir möchten sie in ihrem Bedürfnis und ihrem Anspruch auf Teilhabe umfassend unterstützen.

Im Bemühen um gegenseitigenRespekt, Wertschätzung und im Wissen des einzigartigen Menschseins, dessen Würde es zu beachten gilt.

Wir bemühen uns um gegenseitigem Respekt und Achtung um gemeinsame Lösungen, weil die Würde des Menschen unantastbar bleibt!

SELBSTHILFE & NETZWERK

Wir engagieren uns für den Einzelnen, unterstützen und vernetzen diesen Mensch mit unserer Gesellschaft. Wir sind das aktuell fehlende Brückenglied, um den Übergang in die weiterhin notwendigen gesellschaftlichen Prozesse zielgerichtet zu begleiten. Wir tun dies durch Aufklärung, Antistigma-Arbeit und Gespräche auf Augenhöhe. Aus der Sicht der Betroffenen und dem offenen Blick auf die Politik und deren Gesellschaft. Wir unterstützen durch Vernetzung, die dafür notwendigen politischen Prozesse, um eine in sich stimmige, inklusiv handelnde und miteinander sprechende Psychiatrie für unsere Gesellschaft zu ermöglichen. Die Stimme jedes Einzelnen verdient es gehört, übersetzt und von Allen verstanden zu werden.
Jeder von uns, kann zu jedem Zeitpunkt seines Lebens, unverhofft in die Lage einer unverstandenen Stimme werden.

Wir brauchen dazu in unserem Landesnetzwerk aktive und uns fördernde Mitglieder. Ohne Ihre Stimme können wir diese herausfordernde Aufgabe kaum leisten!

VERANTWORTUNG & GESELLSCHAFT / POLITIK

Wir setzen uns mit Leidenschaft für Partizipation, Selbstbestimmung und Teilhabe gegen Stigmatisierung ein. Wir tun dies mit Respekt für unser Gegenüber, andere Meinungen und Positionen. Wir brauchen eine Politik und politische Mitstreiter und Vordenker, die mit uns in einen Open Dialog gehen. Wir brauchen eine Gesellschaft, die bereit ist, uns auf unsere Wünsche, Hoffnungen und Ziele eine Antwort zu geben und eine Politik, die gegenüber dem Einzelnen und der Gesellschaft verantwortlich handelt.

Wenn Räder zu ineinandergreifenden Zahnrädern werden, können sie Großes in Bewegung bringen, wozu ein einzelnes Zahnrädchen kaum in Stande sein wird.

Schaffen wir uns gemeinsam gute Netzwerke, damit es für uns ALLE leichter wird!

Besinnliches...

 

Es ist Advent, es ist Advent,
die Flocken rieseln leise.
Die Wärme in uns teilen wir,
sie zieht nun weite Kreise.

 


Gutes tun...
Wenn Sie unterstützen möchten...
 


TOP THEMEN

EX-IN

EX-IN - diese Abkürzung steht für den englischen Begriff "Experienced Involvement" und bedeutet übersetzt "die Beteiligung Erfahrener". Das Konzept steht für eine Person, die in der Rolle eines Patienten selbst in psychiatrischer Behandlung war, nun jedoch ihrerseits anderen Psychiatrie-Patienten zu helfen versucht. EX-IN-Genesungsbegleiter *Innen (Peers) sind bei Behandlung und Begleitung psychisch belasteter Menschen der richtige Ansatz zur Selbsthilfe.

Das Landesnetzwerk seelische Gesundheit Rheinland-Pfalz e.V. (NetzG-RLP e.V.) empfiehlt zert. EX-IN Kurse als sinnvolle Form der Beteiligung und innovativen Beitrag zur beruflichen und sozialen Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft.

Aktuelle EX-IN Kurse in RLP und Bewerbungshinweise
Hier geht's zur Initiative EX-IN Rheinland-Pfalz

Weiterführende Informationen

Entwicklung von Aufklärungsbögen

In Zusammenarbeit mit den ärztlichen Direktoren bzw. Chefärzten der drei ehemaligen Landeskrankenhäuser Klingenmünster, Alzey und Andernach, der Pflege und verschiedenen Aktivisten aus der Psychiatrie wurden Aufklärungsbögen zu verschiedenen Themenbereichen in normaler und leichter Sprache (Antidepressiva auch international) erarbeitet.

Folgende Aufklärungsbögen sind bisher erschienen und können per Download aberufen oder in der Printversion bestellt werden:
Antidepressiva (2. Auflage) und aktuell Antipsychotika.

Weiterführende Informationen

EUTB

NetzG-RLP e.V. hat vom BMAS den Auftrag erhalten EUTB Stellen anzubieten. Sie haben beispielsweise Fragen zur Zuständigkeit des Rehabilitationsträgers, zu Assistenzleistungen oder zu Hilfsmitteln?

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) unterstützt Sie in allen Fragen zur Rehabilitation und Teilhabe. Das völlig unabhängig und unter der Beteiligung eigener Betroffenheit.

Seit Anfang 2018 stehen mittlerweile bundesweit über 400 Beratungsangebote zur Verfügung.

Wir beantworten Ihre Fragen aktuell an 4 Standorten in Rheinland-Pfalz.

Weiterführende Informationen

NEWS TICKER

10.12.2018: Stellungnahme Peer Involvement von DFPP

Stellungnahme Peer Involvement der Deutschen Fachgesellschaft Psychiatrische Pflege

Weiterlesen

30.11.2018: DGPPN Kongress 2018 - NetzG hilft bei Aufklärung

30.11.2018: EX-IN-Informationsveranstaltung in Landau/Pfalz am 6. Dezember 2018

Diese Einladung richtet sich an interessierte Teilnehmer, aber auch Partner in der psychiatrischen Versorgung der Region. Bewerbungsfragebogen hier...

Weiterlesen

28.11.2018: Die Welt in meinen Augen: Psychose

Mit der Reihe „Die Welt in meinen Augen“ wollen die #Mutmachleute Vorurteilen ggü. einzelnen psychischen Erkrankungen seitens der Öffentlichkeit...

Weiterlesen

24.11.2018: NetzG-RLP unterstützt Workshop zum sinnvollen Absetzen von Antidepressiva

Peter Lehmann & SHG "No Name" boten einen Workshop an, der Wege zur Risikoverminderung und Rückfallverhütung aufzeigt.
Die Rheinzeitung aus Neuwied...

Weiterlesen

07.11.2018: Bedarfsgerechte Steuerung der Gesundheitsversorgung - Gutachten des Sachverständigenrates

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen hat im September 2018 sein aktuelles Gutachten mit dem Schwerpunkt...

Weiterlesen

05.11.2018: EX-IN - Genesungsbegleiter im ambulanten Einsatz

Erstellt von Robert Jacobs |

In der Sonderausgabe des Neurotransmitter wird ein Bericht von unserem Schriftführer Robert Jacobs anlässlich der DGPPN Tagung Ende November in Berlin...

Weiterlesen

05.11.2018: APK Jahrestagung - Selbsthilfetag "Arbeit & Psyche"

Unter dem Motto "Planen - umsetzen - bewerten: Psychiatriepolitik gestalten" steht die APK-Jahrestagung 2018.

Weiterlesen

01.11.2018: Deutscher Ethikrat: Wann dürfen Menschen vor sich selbst geschützt werden?

Der Deutsche Ethikrat hat am heutigen Donnerstag in Berlin seine Stellungnahme „Hilfe durch Zwang? Professionelle Sorgebeziehungen im Spannungsfeld...

Weiterlesen

31.10.2018: Aufklärungsbroschüre Antipsychotika

Unsere Aufklärungsbroschüre "Antipsychotika" ist neben normaler auch in leichter Sprache erschienen. Diese Broschüre ist in 9 Sprachen übersetzt.

Weiterlesen

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf

ÜBER NETZG-RLP e.V.

Das Landesnetzwerk Selbsthilfe seelische Gesundheit e.V. (NetzG-RLP e.V.), ehemals LVPE-RLP e.V., umbenannt 2017) besteht als eingetragener und gemeinnütziger Verein seit über 20 Jahren und gründete sich im Jahr 1996.

In diesen nunmehr über 20 Jahren, sind wir als Verband der Selbsthilfe von und für Menschen mit psychischen Besonderheiten und/oder seelischen Beeinträchtigungen in Rheinland-Pfalz engagiert. Wir verfolgen einem innovativen Ansatz: Wir möchten alle Kräfte, die sich mit der seelischen Gesundheit der Menschen in Rheinland-Pfalz beschäftigen, in einem Netzwerk von Teilhabe auf Augenhöhe bündeln. Wir wollen soweit dies möglich ist gemeinsam das psychiatrische Hilfesystem (mit-) gestalten.


Ihre Anregungen und Wünsche

Wie gefällt Ihnen unsere Webseite? Wir mögen Lobeshymnen genauso wie vernichtende Kritik. Selbstverständlich nehmen wir auch alles andere, was dazwischen ist, sehr ernst und sind bemüht stetig an uns zu arbeiten ... Vielen Dank!   Der Vorstand.


Hinweis zum Datenschutz: Die personenbezogenen Daten, die Sie uns im Rahmen dieser Kontaktanfrage zur Verfügung stellen, werden nur für die Bearbeitung Ihres Anliegens und für die damit verbundene technische Administration verwendet. Die Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 a DSGVO. Eine Weitergabe an Personen oder Organisationen außerhalb der Geschäftsstelle der Landesnetzwerks Selbsthilfe seelische Gesundheit in Rheinland-Pfalz e.V. findet nicht statt. Ihre Daten werden in der Geschäftsstelle so lange gespeichert, wie dies für die Aufgabenerfüllung erforderlich ist. Sie haben das Recht, eine erteilte Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft jederzeit zu widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten umgehend gelöscht. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung wird durch den Widerruf nicht berührt. Weitere Informationen zum Datenschutz und über Ihre Rechte bei Verarbeitung Ihrer Daten können Sie im Internet unter dem Menüpunkt Datenschutz abrufen.